Deutsche Meisterschaft '99

Wer in einem Geschäft oder auf einem Con ein offizielles FEARLESS-Turnier gewonnen hatte, erhielt nicht nur die Spezial-Limited-Figur "Cyberbaby Fred", er hatte damit auch die Zulassung zur Deutschen FEARLESS-Meisterschaft auf der DUZI in Wesel.
Während am Samstag parallel zur Meisterschaft noch die letzte Qualifizierung lief, ging es am Sonntag einzig und allein um den Titel "Deutscher FEARLESS-Meister". Verbunden damit waren nicht nur der Warengutschein im Wert von DM 300,- (2. und 3. Platz erhielten 200,- bzw. 100,-), sondern  auch die einzigartige Möglichkeit, einer
FEARLESS-Figur sein Konterfei zu verleihen. Das  heißt, es wird eine Figur mit dem Gesicht des  Deutschen FEARLESS-Meisters '99 modelliert, die 1 Jahr lang im Handel erhältlich sein wird.

Am Nachmittag begann das Finale. Hier der Bericht unserer Reporter Kai Struzyna und Frank Vöhler

Begleitet von 2 Schiedsrichtern und dem Turnierleiter Steffen Grigar (Deutscher FEARLESS-Meister '98) ging es in die Finalrunde

Finalrunde
Teilnehmer 1
Jens Jany
Eingesetzte Charaktere
G2kII, Hkrkrxar, Xrahrax
Teilnehmer 2
Max Birk 
Eingesetzte Charaktere
A-Krieger, Assow, XD-37

Das Finale auf der DUZI ‚99 am 10.10.99 wurde ausgetragen von den Kontrahenten Jens Jany und Max Birk. Beide hatten sich gut durch die Vorrunden geschlagen, wobei Jens Jany sich durch kontinuierliche Siege hervor tat. Max Birk, der sich erst am Vortag für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft qualifizierte, hatte nicht so einen guten Start. Er machte jedoch das Beste daraus und zeigte seinen Rivalen, wie man eine Turnierrunde nach der anderen für sich entscheidet.

Jany entschied sich im Finalspiel für einen G2kII und den Plasmoden Hkrkrxar und Xrahrax. Max Birk, der durch seine Vorspiele ein reduziertes Kontingent an Charakteren besaß, mußte seine verbliebenen Charaktere A-Krieger, Assow und XD-37 in die Schlacht führen.

Das Spielfeld war so aufgebaut, daß die Aufstellungsbereiche der Charaktere durch einen Plasmafluß getrennt waren. Nur eine Brücke ermöglichte eine ≥gefahrlose„ Überquerung und eine Attackierung des Gegners. 

Und so pirschten sich die Charaktere langsam und unter Ausnutzung sämtlicher Deckungen zur Brücke. Die Truppe

von Jens Jany, blieb am Anfang der  Brücke und beobachtete die gegnerische Seite. Immer darauf bedacht, im nächsten Moment zuschlagen zu können. Der Cysione und der Droide versteckten sich in den Ausbuchtungen der Brückenstützen, um nicht das feindliche Feuer auf sich zu ziehen. Assow sah jedoch eine Möglichkeit. Er mußte nur sein Teleportermantel aktivieren und sich auf die höhergelegene Verbindungsstütze teleportieren. 

Nur Zeitfehler, wie das Schicksal so spielte, mußte dieser verflixte Mantel gerade in diesem Moment seinen Geist aufgeben. Wütend hämmerte er auf sein Remote-Control. Doch es tat sich nichts. Drüben auf der anderen Seite sah er die übergroßen Bestien, die nur darauf warteten, daß sich einer seiner Kameraden aus der Deckung bewegte. Er mußte etwas tun. "Jetzt oder nie," dachte er und schlug auf sein Remote-Control. Das wohlige Gefühle der Teleportation umgab ihn und er materialisierte auf der Verbindungsstütze. Dort zielte er mit dem Ionen-Particel-Strahler auf den Guardian und schoß. Der Schuß verfehlte. "Mist," dachte er und wollte sich gerade ducken, als er sah, daß ein Plasmode seine Laserpistole auf ihn richtete. 

Ein Energieblitz entlud sich aus der todbringenden Waffe und traf Assow direkt in den Kopf. Er war sofort tot und fiel rücklings auf den Brückenboden. Seine Kameraden waren entsetzt. Das Publikum geriet in Rage. Damit hatte keiner gerechnet. 

Nachdem sich der Guardian, gebeutelt durch seine ständigen Startprobleme, endlich in Bewegung setzte, stürmte er über die Brücke und attackierte den XD-37 in seiner Deckung. Ohne eine Gegenmaßnahmen ergreifen zu können, mußte er eine volle Breitseite des Guardians einstecken. Wenig später folgten die beiden Plasmoden Hkrkrxar und Xrahrax ihrem Kameraden und schossen auf den schon angeschlagenen Droiden. Xrahrax sah seine Chance, raste auf den XD-37 zu und schlug ihn im Nahkampf mit seinem gefürchteten Energieschwert.

Tödlich getroffen brach der XD-37 zusammen. Das Publikum war euphorisch und die Wettquoten für das Jany-Team stiegen. 

Rasend vor Wut stürzte sich der A-Krieger auf den Guardian. Dieser schien unbeeindruckt, denn die Schläge des Cysionen richteten nur wenig Schaden an. Während der irrsinnigen Schlagkaskaden des Cysionen, schlich sich unbemerkt ein Plasmoden von hinten heran. Dem G2kII wurde es nun zu Bunt. Er tauchte unter dem Angriff weg und schoß mit seiner Laser Pistole. Der A-Krieger brach zusammen.

Das war die Entscheidung. Die Menge tobte, einige zerrissen enttäuscht ihre Wettscheine und die Offiziellen hatten fast keine Chance, die Massen im Zaum zu halten. Alles in Allem war es ein sehr spannender Kampf bei dem wohl die Zuschauer voll auf ihre Kosten gekommen sind. Auch die, die ihr Geld gegen den Favoriten gesetzt hatten.

Ein glücklicher Sieger: Jens Jany
Gegen 16.30 Uhr gab es die Siegerehrung. Wir haben es uns natürlich nicht nehmen lassen sofort ein paar Steckbrief-Bilder zu machen. 

Schließlich wird das Profil des Deutschen FEARLESS-Meisters '99 im nächsten Jahr eine Zinnfigur für FEARLESS zieren. Aber wen die neue Figur darstellt, und welche Fähigkeiten sie hat, wird noch nicht verraten.

Laßt Euch überraschen!

Weiter - Zurück - Inhaltsverzeichnis