home
FEARLESS vor Ort

 
Münchner Spielwies'n

Es war die vierte Station im ‘Festspielmonat’ Oktober. Wir haben uns schon Anfang des Jahres entschlossen nach München zu fahren, um erstmal an der ‘Münchner Spielwies‘n’ teilzunehmen. Zur gleichen Zeit fand noch ein anderer Con statt, aber wir mussten uns nun einmal für einen entscheiden. Die Strecke Dinslaken - München ist nicht gerade eine der kürzeren, was für uns bedeutete, daß wir früh fahren mussten. Den Bulli vollgepackt und dann auf die Autobahn. 20000 Besucher wurden erwartet, was doch auf ein großes Event hoffen lies. In München angekommen, nach einer unfreiwilligen Stadtrundfahrt, haben wir es dennoch geschafft fast fristgerecht an Ort und Stelle aufzukreuzen. Die Veranstaltung fand im Deutschen Museum statt.
Unseren Stand haben wir neben einem alten Bekannten aus Villingen aufgebaut und Mic kümmerte sich um die Schlafgelegenheiten und die Unterstützung für unsere FEARLESS Vorführungen, die uns ein Battletechclub zugesagt hatte. Ja das wollten wir den ‘Seppels’ näherbringen. Natürlich waren wir auch auf der Suche nach ein paar Läden, die sich bereit erklären würden FEARLESS in ihr Programm mit aufzunehmen. Nachdem der Aufbau nach circa drei Stunden Schlepperei fertig war, machte ich mich mit ‘Joe’ bekannt, (Grüße an Joe und Freundin) mit dem wir dann in sein Domizil fuhren um gewappnet zu sein für den erwarteten Ansturm am nächsten Tage. 
Dieser kam; kalt und sonnig. Alle Stände waren fast fertig aufgebaut (bei uns ist nix weggekommen) und draußen warteten die ersten Spiel-Hungrigen schon vor der Türe. 
Ein paar Worte jetzt mal zu der Veranstaltung. Schnell wurde mir persönlich klar das es sich hier um eine Brettspielveranstaltung handelte. Wir waren die einzigen mit Zinnminis. Nun wir stellten ja ebenfalls ein Spiel vor und da dachte ich mir vielleicht kann das ja klappen. Das mit dem Spiel klappte, mit den Figuren jedoch nicht so ganz. Die Stände waren zum größten Teil so angeordnet, daß die Leute auch Spielmöglichkeiten hatten. Für diejenigen, für die das nicht der Fall war, gab es genügend Ausweichmöglichkeiten. Etwas das zum Beispiel auf den Essener Spielertage gänzlich fehlt und das schon seit Jahren. Gespielt wurde sehr viel und lange, denn die Veranstaltung war am Samstag bis 23 Uhr für Publikumsverkehr offen. Sehr zum Leidwesen einiger Händler, muß man sagen. Nun denn, die versprochenen 20000 Besucher, konnte man schon jetzt sagen, würden nicht erreicht werden und bis zum Ende waren es immerhin noch bis 8000 Besucher die diese Veranstaltung heimsuchten. Was  mir auch noch aufgefallen ist, ist die Tatsache das alle Jugendlichen kein Geld in der Tasche hatten und erst die Eltern fragen bzw. überzeugen mußten. 
Für uns war es wichtig auch mal in München präsent zu sein, uns zu zeigen, einen kleinen Skandal hinzulegen und für Gesprächthema zu sorgen. Joe und seine Truppe haben sich zwei Tage abgemüht, hier noch einmal unseren Dank. Ob wir uns nächstes Jahr wieder in München zeigen, ist fraglich, denn da gab es nämlich noch eine andere Veranstaltung, vielleicht kann man ja mal da hinfahren; Wir werden sehen.
Fazit: Die Saison ist zu Ende, Gott sei Dank. Wir haben jede Menge Cons gesehen, keiner war wie im letzten Jahr. Der einzige Lichtblick war der RatCon, der Flop des Jahres war der AmigoCon in Braunfels und vielleicht der FeenCon. Auf beiden waren wir zum Glück mit keinem Stand vertreten, da haben wir ein Näschen gehabt im Gegensatz zu anderen. Die Cons im nächsten Jahr werden hoffentlich besser ablaufen, als die in diesem.

Wir sehen uns bestimmt auf einem der Cons.
Bis dahin
Bernd 

 

Weiter - Zurück - Inhaltsverzeichnis