Die Schlacht von Gettysburg

Informationen zum Diorama


Diorama:
Die darzustellende Szene behandelt eine Episode aus der drei Tage dauernden Auseinandersetzung bei Gettysburg (Pennsylvania) im Jahre 1863 vom 01. – 03.07.1863 während des amerikanischen Bürgerkrieges. Die Szene stellt den berühmt gewordenen Angriff der konförderierten Armee dar.
„Pickett`s Charge" ist die Bezeichnung für den Angriff am dritten Tage durch ca. 15.000 „Graue“ auf das Zentrum der Union. Die Verteidigung durch ca. 8000 Infanteristen der Union die zum Teil hinter einer niedrigen Mauer verschanzt waren ist ebenfalls Bestandteil des Dioramas. Zusätzlich soll die Aufstellung eines Teils der Südstaaten Artillerie realisiert werden, jedoch nicht in der maßstäblichen Größenordnung, da sonst die Größe des Dioramas jegkiche Hallendimensionen sprengen würde.
Die mit ca. 60 – 65qm angesetzte neue Größe ist bereits ein Novum auf diesem Gebiet.

Figuren:
Die Figuren sind aus Zinn und Weichplastik im Maßstab 1/72 (20mm) Die Betonung des Materials Weichplastik liegt in der aus unserer Sicht unverständlichen Zuordnung, das es sich um ein ungeeignetes Material für historische Figuren handeln soll. Mehr als 6000 umgebaute Figuren in allen nur denkbaren Varianten sind nur aufgrund des Materials so möglich gewesen.

Darstellung:
Die Darstellung der Einheiten erfolgt nicht wie bisher von anderen Ausstellungen bekannt in einem reduzierten Maßstab von z.B. 1:10 u.ä. oder in der bloßen Aufstellung von riesigen Figurenmassen , sondern in den nach hisorischen Vorlagen erarbeiteten Originalstärken der Einheiten für beide Seiten. Die gezeigte Szene behandelt den Zeitpunkt des Angriffs an dem die Unions- Infanterie ihre erste Salve abgibt (in dem Zeitraum von ca. 15.20 – 15.30 Uhr). Die Abmessungen des Geländes , die Aufstellung und Haltungen der Figuren, markante Gegebenheiten wie die Mauer (The Angel), der Baumgruppe (Clump of trees) die Emmitsburg Road , Meades HQ. , sind weitestgehend an den historischen Vorlagen orientiert. Die Gebäude sind zum Teil Nachbauten der historischen Häuser vor Ort, z.T. sind sie allerdings diversen Zubehörprogrammen entnommen und entsprechen nur der Epoche.

Weitere Bilder gibt es hier.